Geschichte - Trachtenmusikkapelle Wagrain

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte

Im Jahr 1999 feierte die Trachtenmusikkapelle Wagrain ihr 350. Bestandsjubiläum.
Wollte man sich auf das Zeugnis der Urkunden stützen, so dürfte die Musikkapelle des Marktes Wagrain ein noch viel selteneres selteneres, nämlich das 516 jährige Jubiläum gefeiert haben und wäre vielleicht überhaupt eine der ältesten im ganzen Land.



Denn schon das Kirchenregister im Jahre 1483 weist folgende Eintragung auf:

"Item den spielleiten und pfeiffern fier ir Mie (Mühe) am Gotzleichnamstag fier Brod und Wein 2 Shilling".



Es bestand also bereits in jener frühen Zeit eine Gruppe von Musikern, eine Kapelle, die für kirchliche und andere Feste bestellt und nach der üblichen Art entlohnt wurde.

Das Gebiet der Hofmark Wagrain gehört damals dem tirolischen Grafen Freudensberg und später dem Goldegger Geschlecht derer von Schernbert. Diese Herren besoldeten für den Markt einen eigenen Geistlichen, den "Singer- oder Frühmesser" wie das Volk sagte.

Solchen Männern mag es wohl zu danken sein, dass sich schon im Mittelalter ein vielfältiges musikalisches Leben in einer so abgeschiedenen Gegend entwickeln konnte. Einige male meldet die Chronik neben den "Spilleiten" auch 5 Chöre nämlich "die Singer in der Genigaw, die umbs Wagrain, die von Webland, vom Markt und in der Arl."



Insgesamt kleideten drei Uniformen unsere Musikkapelle, wobei die heutige Uniform vom Dichter Karl Heinrich Waggerl und dem akademischen Maler Erwin Exner entworfen wurde. Diese Uniform, die sogenannte "Erzherzog Johann Uniform", ist seit 1961 unverändert in die heutige Zeit erhalten.

Aufgrund steigender Mitgliederanzahl wurde im Jahr 2002 mit dem Bau eines eigenen Probelokals begonnen. Durch gemeinsame Hilfe mit den heimischen Unternehmen sowie den Musikerinnen und Musikern der Trachtenmusikkapelle Wagrain konnte das neue Probelokal bereits im darauffolgenden Jahr mit einem großen Fest eröffnet werden. Seit der Eröffnung des Probelokals 2003 veranstaltet die Trachtenmusikkapelle Wagrain jährlich ihr weit bekanntes 1.Maifest.  

Im Jahr 2013 löste der damals erst 22-jährige Stefan Fritzl den langjährigen Obmann Josef Flasch ab. Im selben Jahr übernahm auch Walter Schätzl die musikalische Leitung der Trachtenmusikkapelle Wagrain. 2015 wurde die Trachtenmusikkapelle Wagrain zur „Beliebtesten Blasmusikkapelle Salzburgs" gewählt.

Die Musikkapelle gilt als fester Bestandteil bei allen örtlichen Festen sowie Ereignissen. Daher ist das  oberste Ziel der Trachtenmusikkapelle Wagrain zum einem Feste sowie Feierlichkeiten im eigenen Ort als auch in Nachbargemeinden zu umrahmen.   

Der Trachtenmusikkapelle Wagrain gehören mit Stand 01.09.2015 46 Musikerinnen und Musikern sowie fünf Marketenderinnen an.



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü